Flüchtlingshilfe in Halden

Ende 2014 haben wir uns im Pfarrgemeinderat in Heilig-Kreuz gefragt, ob wir als christliche Gemeinde was für die schon damals steigende Anzahl von Flüchtlingen tun können und sollten. Aber was?

Zunächst haben wir uns im Rahmen eines Gemeindegesprächs von kompetenter Seite – Frau Spielmann von der Diakonie Hagen war zu Gast – schlau gemacht, wie Asylsuche in Deutschland funktioniert vom Ankommen im „Erstaufnahmelager“ über Wohnen in einer  „Flüchtlingsunterkunft“ bis zum Interview und ggf. zur Anerkennung als Asylant. Und was können wir tun, war die Frage.

k-P1090785

Spontan wurde die Idee geboren, die Gemeinderäume z.B. für Deutschkurse zur Verfügung zu stellen. Frau Hortebusch bietet so seit Januar jeden Montag und Donnerstag ab 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr einen Deutschkurs an.

k-20150907 121802

Die Diakonie hat dafür gesorgt, dass dieses Angebot z.B. in der Flüchtlingsunterkunft in der Seilerstraße bekannt wurde, und so nutzen jetzt ca. 10 – 15 Frauen und Männer aus verschiedensten Ländern (Somalia / Syrien / Afghanistan / Albanien / Kosovo / Dagestan / Tschetschenien …) diesen Kurs. Drei haben inzwischen auf dieser Sprachbasis aufbauend in einen regulären Schulbesuch im Rahel-Varnhagen-Kolleg gewechselt. Aus Kursteilnehmern sind inzwischen Freunde geworden, die auch Freizeit miteinander verbringen. Natürlich sind neben Sprachvermittlung auch Behördengänge, Schulbegleitung oder auch persönliche Gespräche Teil der Betreuung.

k-20150903 201506

Fußballbegeisterte Mitglieder spielen- in stetig wachsender Zahl – inzwischen auch jeden Dienstag und Donnerstag bei Hagen 1911 Fußball. Danke auch hier an diesen Verein, der unsere Flüchtlinge vom ersten Moment an herzlich empfangen und integriert hat. Natürlich ist die Gruppe offen, wenn auch derzeit zahlenmäßig schon gut bestückt, aber wenn Sie noch jemanden kennen, der mitlernen möchte, dürfen Sie sich gerne melden.  

Wir freuen uns, dass sich in diesen Tagen viele Menschen erkundigen, wie man vor Ort helfen kann.

Interessierte, die helfen möchten, können sich gerne bei melden:

Kontakt Familie Hortebusch: 02331 587859         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!