Neuigkeiten in Hohenlimburg

Caritas Tag in Paderborn

fdewfw Hohenlimburg, 4.9.2016

Am Sonntag, den 4.9.16 waren ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in den Dienst der Barmherzigkeit stellen, nach Paderborn eingeladen. Von der Pfarrcaritas Hohenlimburg und dem Caritasverband Hagen machten wir uns mit einer kleinen Gruppe um 8.30 Uhr auf den Weg nach Paderborn.

In Paderborn wurden wir in der Michaelsschule herzlich empfangen mit Getränken und einem kleinen Imbiss. Nach dieser Stärkung wurde uns in der Aula das Programm von Mitarbeitern des Diözesan-Caritasverbandes für diesen Tag vorgestellt und mit einem geistlichen Impuls und dem Lied „Ubi Caritas“ stimmten wir uns auf den weiteren Tagesablauf ein. Bevor wir uns auf den Weg zum Paradiesportal  zum Paderborner Dom machten, erhielten wir noch einen Segen in Form eines Segensbändchen mit der Aufschrift: „Lass dich umarmen von der Barmherzigkeit Gottes.“

Am Dom angekommen warteten wir auf alle Gruppen, die sich in den umliegenden Kirchen getroffen hatten, um dann nach dem Gebet mit Domkapitular Dr. Thomas Witt gemeinsam durch die Heilige Pforte zur Eucharistiefeier zu gehen. Im Anschluss an die Eucharistiefeier ging es zurück zum Michaelskloster zum Mittagessen und Kaffee und Kuchen. Nach dieser Stärkung wurden Meditationen und Impulse zu den Werken der Barmherzigkeit in den verschiedenen Kirchen angeboten. Jeder von uns konnte sich persönlich mit den Werken oder mit einem Werk der Barmherzigkeit auseinandersetzen. Diese Auseinandersetzungen wurden gut angenommen und mit vielen Eindrucken trafen wir uns zur Abschlussandacht im Dom wieder.  Die Andacht bildete den Schlusspunkt dieses interessanten und in weiten Abschnitten spirituell geprägten Tages, der gerne wiederholt werden darf.

Musicalaufführung Barmherziger Samariter

Hohenlimburg, 28.6.2016

P1010386

„Helfen kann doch jeder, helfen ist nicht schwer“ - das zeigten die Schüler der Herrmann-Löns-Grundschule gestern in der St. Bonifatius Kirche.

Das bekannte Gleichnis aus der Bibel, in dem es um das Schicksal eines überfallenen Kaufmanns geht, brachten die elf Kinder mit eingängiger Musik und Tanz auf die Bühne. Die Themen Hilfbesreitschaft und Nächstenliebe standen im Focus der Aufführung.

Zur zehnten und letzten Aufführung des einstündigen Muscials waren etwa 150 Schülerinnen und Schüler der drei hohenlimburger Grundschulen gekommen.

P1010387

P1010400

P1010433

Der Kontakt ist im Rahmen der ökumenischen Arbeitsgruppe Kirche und Schule in Hagen entstanden. In dieser Arbeitsgruppe treffen sich seit zwei Jahren Lehrer und Kirchenvertreter, um Kontakte herzustellen und Projekte wie dieses anzustoßen. Das nächste Mal trifft sich die Arbeitsgruppe am Donnerstag, den 3. November 2016 um 13 Uhr im Gemeindehaus der St. Elisabeth Gemeinde. Interessierte sind immer herzlich Willkommen.

 

Familienwochenende 2016

Hohenlimburg, 20.6.2016

DSC01207 c tanjamuennich

14 Familien aus Hohenlimburg waren zu einem gemeinsamen Wochenende auf dem Ahorn in Wiblingwerde. Alt und Jung haben Vieles miteinander erlebt. Vom Zelten, Stockbrotbacken, Bogenschießen, Basteln, einer Familienolympiade und einem Gottesdienst war alles dabei. Alle hatten viel Spaß miteinander und haben sich schon den Termin für 2017 vorgemerkt. (23.-25. Juni 2017)

Ein paar Fotos vom Wochenende finden Sie hier.

Frauenfrühstück 2016

Hohenlimburg, 24. Mai 2016

IMG-20160416-WA0002

Im letzten Monat hat die kfd Hohenlimburg zu ihrem beliebten Frauenfrühstück eingeladen. Zuerst wurde in einer geselligen Runde zusammen gefrühstückt und geplaudert. Dann hat uns unser Referent, Herr Otto, welcher uns schon einmal sehr beeindruckend über die Insel Rügen erzählt hat, mit auf die Insel Usedom genommen. Herr Otto hat uns sehr unterhaltsam und begleitet durch viele Bilder über die Insel informiert und uns auch auf abgelegene Orte und nicht nur die bekannten Seebäder, neugierig gemacht. Es war wieder einmal ein sehr, sehr gelungener Vortrag und ein kurzweiliger Vormittag.

IMG-20160416-WA0003

IMG-20160416-WA0001

70 Jahre Kolpingfamilie Hohenlimburg und 40 Jahre Kolping-Frauengruppe

Hohenlimburg, 9.5.2016

„Auch wenn in den letzten Jahren zu beobachten ist, dass die Feier des Josef-Schutzfestes in manchen Kolpingfamilien mehr und mehr an Bedeutung verliert, so ist es bei uns hier in Hohenlimburg seit Jahrzehnten Tradition, diesen Tag zu feiern“ betonte der Vorsitzende Georg Hesse bei der Begrüßung „Schon in der ersten Generalversammlung des Kolpingwerkes im Jahr 1850 wurde der Hl. Josef als Patron gewählt“. Er passt zum Kolpingwerk, denn der Ziehvater Jesu war Zimmermann.

Schutzfest-01

Agathe Hahne, (vorne Mitte) Ehefrau von „Neu-Gründungsmitglied“ Paul Hahne, kann auf 40 Jahre Vollmitgliedschaft zurückschauen. Angela Taube (vorne rechts) und Friedel Rasche (vorne links) kommen zusammen auf 50 Jahre. Die Vorstandsmitglieder Georg Hesse (hinten rechts) und Hedwig Hesse (hinten links) freuen sich mit  Präses Ansgar Hester (hinten in der Mitte) darüber.

Dieses Jahr am Josef-Schutzfest gedachten die Kolpingschwestern und –brüder zweier Ereignisse in Hohenlimburg. Vor 70 Jahren fanden am 12.Mai 1946 die jungen Burschen Josef Bieke, Hermann Bierbaum, Paul Hahne, Günter Hankeln, Abrecht Niederköppern, Walter Schäfers und Franz Stratmann zusammen und belebten nach dem 2. Weltkrieg die hiesige Kolpingfamilie erneut. Seit 1966 ließ dann dieser „Männerverein“ bundesweit auch Frauen als gleichberechtigte Mitglieder zu. So entstand 1976 die Kolpingfrauengruppe in Hohenlimburg. Die Gründungmitglieder Agathe Hahne, Liesel Krumme und Cilli Rüth können nun auf 40 Jahre aktive Mitgliedschaft zurückschauen. „Wir waren doch vorher schon dabei“ berichtet Agathe Hahne. Auch Angela Taube, die jetzt 25 Jahre dabei ist, erinnert sich, dass sie über ihren Mann, dem Schreinermeister Paul Taube und Verwandte schon lange vorher am Leben der Gemeinschaft teilgenommen hatte: „Wir gehörten ja schon immer zu Kolping. „Bei uns traf man sich“ – und dann ging es zum Wandern in die Sauerländer Berge. An Fahrten und Ausflüge nach Dortmund, Bonn und Köln erinnert sich Friedel Rasche, die jetzt  ebenfalls 25 Jahre dabei ist. Sie stammt aus Warburg und fand Anfang der 80er Jahre zu Kolping. Bei den jetzigen Treffen ist sie „fast immer dabei – wenn ich nicht gerade in Warburg bin.“. Sie hat hier in dieser Gemeinschaft eine neue Heimat gefunden und kann sicherlich bestätigen, was Agathe Hahne so formuliert: „Es ist gut, wenn man dabei ist.“

Begegnungsfest am 1. Mai 2016

P1010296 Hohenlimburg, 1.Mai 2016

Zum dritten Mal ludt der ökumenische Arbeitskreis Flüchtlingshilfe in Hohenlimburg zum Begegnungsfest ein, dieses Mal auf dem Platz vor der Reformierten Kirche.

P1010299

Und viele Menschen nahmen diese Einladung an. Aus allen Gemeinden gab es reichlich Kuchenspenden und die muslimische Gemeinde war wieder mit Tee und Backwaren vertreten.

P1010296

Und auch die Sonne ließ sich bei dieser bunten und friedlichen Begegnung blicken. Die Trommelgruppe der Realschule unter der Leitung von Herrn Busch präsentierte unterschiedliche Trommelstücke, für die Kinder waren Spiele vorbereitet und die Erwachsenen saßen und standen bei fröhlichen Gesprächen, Kaffee und Kuchen zusammen.

P1010290

Ein großer Dank an alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben!

 

Zusätzliche Informationen