Neuigkeiten in Hohenlimburg

Frauenfrühstück 2016

Hohenlimburg, 24. Mai 2016

IMG-20160416-WA0002

Im letzten Monat hat die kfd Hohenlimburg zu ihrem beliebten Frauenfrühstück eingeladen. Zuerst wurde in einer geselligen Runde zusammen gefrühstückt und geplaudert. Dann hat uns unser Referent, Herr Otto, welcher uns schon einmal sehr beeindruckend über die Insel Rügen erzählt hat, mit auf die Insel Usedom genommen. Herr Otto hat uns sehr unterhaltsam und begleitet durch viele Bilder über die Insel informiert und uns auch auf abgelegene Orte und nicht nur die bekannten Seebäder, neugierig gemacht. Es war wieder einmal ein sehr, sehr gelungener Vortrag und ein kurzweiliger Vormittag.

IMG-20160416-WA0003

IMG-20160416-WA0001

70 Jahre Kolpingfamilie Hohenlimburg und 40 Jahre Kolping-Frauengruppe

Hohenlimburg, 9.5.2016

„Auch wenn in den letzten Jahren zu beobachten ist, dass die Feier des Josef-Schutzfestes in manchen Kolpingfamilien mehr und mehr an Bedeutung verliert, so ist es bei uns hier in Hohenlimburg seit Jahrzehnten Tradition, diesen Tag zu feiern“ betonte der Vorsitzende Georg Hesse bei der Begrüßung „Schon in der ersten Generalversammlung des Kolpingwerkes im Jahr 1850 wurde der Hl. Josef als Patron gewählt“. Er passt zum Kolpingwerk, denn der Ziehvater Jesu war Zimmermann.

Schutzfest-01

Agathe Hahne, (vorne Mitte) Ehefrau von „Neu-Gründungsmitglied“ Paul Hahne, kann auf 40 Jahre Vollmitgliedschaft zurückschauen. Angela Taube (vorne rechts) und Friedel Rasche (vorne links) kommen zusammen auf 50 Jahre. Die Vorstandsmitglieder Georg Hesse (hinten rechts) und Hedwig Hesse (hinten links) freuen sich mit  Präses Ansgar Hester (hinten in der Mitte) darüber.

Dieses Jahr am Josef-Schutzfest gedachten die Kolpingschwestern und –brüder zweier Ereignisse in Hohenlimburg. Vor 70 Jahren fanden am 12.Mai 1946 die jungen Burschen Josef Bieke, Hermann Bierbaum, Paul Hahne, Günter Hankeln, Abrecht Niederköppern, Walter Schäfers und Franz Stratmann zusammen und belebten nach dem 2. Weltkrieg die hiesige Kolpingfamilie erneut. Seit 1966 ließ dann dieser „Männerverein“ bundesweit auch Frauen als gleichberechtigte Mitglieder zu. So entstand 1976 die Kolpingfrauengruppe in Hohenlimburg. Die Gründungmitglieder Agathe Hahne, Liesel Krumme und Cilli Rüth können nun auf 40 Jahre aktive Mitgliedschaft zurückschauen. „Wir waren doch vorher schon dabei“ berichtet Agathe Hahne. Auch Angela Taube, die jetzt 25 Jahre dabei ist, erinnert sich, dass sie über ihren Mann, dem Schreinermeister Paul Taube und Verwandte schon lange vorher am Leben der Gemeinschaft teilgenommen hatte: „Wir gehörten ja schon immer zu Kolping. „Bei uns traf man sich“ – und dann ging es zum Wandern in die Sauerländer Berge. An Fahrten und Ausflüge nach Dortmund, Bonn und Köln erinnert sich Friedel Rasche, die jetzt  ebenfalls 25 Jahre dabei ist. Sie stammt aus Warburg und fand Anfang der 80er Jahre zu Kolping. Bei den jetzigen Treffen ist sie „fast immer dabei – wenn ich nicht gerade in Warburg bin.“. Sie hat hier in dieser Gemeinschaft eine neue Heimat gefunden und kann sicherlich bestätigen, was Agathe Hahne so formuliert: „Es ist gut, wenn man dabei ist.“

Begegnungsfest am 1. Mai 2016

P1010296 Hohenlimburg, 1.Mai 2016

Zum dritten Mal ludt der ökumenische Arbeitskreis Flüchtlingshilfe in Hohenlimburg zum Begegnungsfest ein, dieses Mal auf dem Platz vor der Reformierten Kirche.

P1010299

Und viele Menschen nahmen diese Einladung an. Aus allen Gemeinden gab es reichlich Kuchenspenden und die muslimische Gemeinde war wieder mit Tee und Backwaren vertreten.

P1010296

Und auch die Sonne ließ sich bei dieser bunten und friedlichen Begegnung blicken. Die Trommelgruppe der Realschule unter der Leitung von Herrn Busch präsentierte unterschiedliche Trommelstücke, für die Kinder waren Spiele vorbereitet und die Erwachsenen saßen und standen bei fröhlichen Gesprächen, Kaffee und Kuchen zusammen.

P1010290

Ein großer Dank an alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben!

 

Auf Kolpings Spuren unterwegs

P1030004a Hohenlimburg, 6.4.2016

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich Mitglieder der Kolpingsfamilie zu einer Fahrt nach Wuppertal auf. In Oberbarmen erwartete uns ein Stadtführer, der erstmal Wissenswertes zur Stadtgeschichte vermittelte. Bei einer Fahrt mit der Schwebebahn bekamen wir einen Eindruck dieses einmaligen Verkehrsmittels. Danach führte uns der Weg in das Luisenviertel der Altstadt. Durch den Weerther Park, mit Wasserspielen und schönen Grünanlagen, ging es durch die Altstadtstraßen mit gut erhaltener Bausubstanz.

P1030008

Das Ziel war die St. Laurentius Kirche die im klassizistischen Stil errichtet wurde. 2013 wurde sie zur „ Basilica minor“ erhoben. In dieser Kirche war Adolph Kolping von 1845 – 1849 Kaplan und gründete in Zusammenarbeit mit J.G. Breuer den Gesellenverein. Im Marienaltar befindet sich eine Knochensplitterreliquie von Adolph Kolping, hier wurde eine Statio gehalten. Nach einer Stärkung im Ratskeller ging es durch das modernere Wuppertal bis zu den City Arkaden. Nach der Heimkehr wurde den Organisatoren Hedwig und Georg Hesse für diesen erlebnisreichen Tag gedankt.

P1030004

Kinderkreuzweg 2016

kinderkreuzweg Hohenlimburg, 25.3.2016

Etwa 40 Jungen und Mädchen trafen sich am Karfreitagmorgen zum Kinderkreuzweg. An sieben ausgewählten Stationen waren sie mit Jesus auf dem Weg und beteten für Menschen, die in diesen Tagen "Kreuzwege" gehen müssen.

P1010225

Zum Abschluss legten sie am Grab Jesu Rosen ab und schmückten das Kreuz mit Kerzen.

 P1010228

 

Was für ein Gewimmel - Kinderbibeltage 2016

Hohenlimburg, 21.3.2016

27 Jungen und Mädchen nahmen in diesem Jahr an den Kinderbibeltagen zum Thema "Was für ein Gewimmel - Tiere der Bibel" teil.

Am ersten Tag wurden Plakate zu unterschiedlichen Tieren erstellt und aus Ton Tiere geformt.

Am zweiten Tag stand ein Zoobesuch auf dem Plan. In Köln konnten die Tiere der Bibel lebendig erlebt werden.

Am dritten Tag stellten die Kinder die Fotos des Zoobesuchs zu Collagen zusammen. Die Gewinner der Zoorallye erhielten kleine Preise.

Ein paar Eindrücke finden Sie in der Fotogalerie: HIER

P1000846

Zusätzliche Informationen